31. März 2020

Archibus Newsletter Q I

Aktuelles aus der Welt von Archibus

Q I / 2020

Unterstützung für unsere Kunden in Zeiten der Corona-Krise

Umwelt, Gesundheit & Sicherheit

Das neuartige Coronavirus wirkt sich in erheblichem Maße auf die Gesundheit, das öffentliche und soziale Leben vieler Menschen auf der ganzen Welt aus. Doch nicht nur dort, auch zahlreiche Unternehmen müssen deshalb eingeschränkt arbeiten und schauen in eine ungewisse Zukunft. Als Anbieter von Software Lösungen in den Bereichen FM, Real Estate und Workplace Management haben wir uns gefragt, wie wir unsere Kunden in diesen schwierigen Zeiten unterstützen können. Wir freuen uns, dass wir Ihnen zusammen mit unserem Partner Archibus Inc. in Kürze die Anwendung für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit (Arbeitsschutz) kostenfrei für die nächsten 18 Monate zur Verfügung stellen können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zum Angebot

Neu für den deutschsprachigen Markt im Bau- und Immobilienmanagement

Die ganze Welt der Archibus mit neuer Website

Das Internet hat gerade seinen 50. Geburtstag gefeiert. Und nachdem die Archibus zuletzt bereits ihre CI erneuert hat, bekam nun auch ihre Webseite ein Fresh Up. Übersichtlicher gestaltet, informativ und im neuen Design finden Interessenten dort alles zum digitalen Real Estate-, Facility- und Workplace Management, was die Welt der Archibus zur digitalen Transformation beiträgt.

Im Mittelpunkt stehen dabei die CAFM & IWMS Lösungen und Produkte, mit denen die Verantwortlichen im Immobilienlebenszyklus ihre strategischen Ziele und operativen Maßnahmen besser erreichen und umsetzen. Projektbeispiele aus der Praxis, Neuigkeiten zum Markt und zum Unternehmen sowie die Vorstellung des Archibus Teams ergänzen die vielfältigen Inhalte.

Real Digital Leader II: Die Festo-Gruppe

Das internationale Real Estate and Facility-Management eines Global-Leaders

Über 300.000 Kunden aus mehr als 35 Branchen nutzen Produkte und Services aus der pneumatischen und elektrischen Automatisierungstechnik der Festo SE & Co. KG – in 176 Ländern. Mit den weltweit rund 21.000 Mitarbeiter/innen ihrer 61 Gesellschaften erwirtschaftete das 1925 gegründete Familienunternehmen zuletzt einen Umsatz von 3,1 Mrd. EUR. Gesteuert wird dieser Treiber für Innovation und Industrie 4.0 von seinem Stammsitz in Esslingen am Neckar. Von da aus betreut auch das REFM die verschiedenen Standorte der Konzernzentrale in Deutschland, die Produktionsstandorte und Logistikzentren, die eigenen und angemieteten Immobilien und Liegenschaften, sowie das Immobilienportfolio sämtlicher Tochterunternehmen. Dazu zählen über 250 Niederlassungen, internationale Headquarter und Vertriebsbüros. Wir sprachen mit Verantwortlichen des Real Estate und Facility- Managements über ihre Herausforderungen und Lösungen sowie den Einsatz von CAFM zur Unterstützung ihrer Prozesse im Immobilien-Lebenszyklus-Management.

Lesen Sie hier den interviewbasierten Bericht – auch als Download.

Neues Whitepaper zum Workplace-Management:

Die agile Arbeitsumgebung

Agile Arbeitsumgebungen, flexible Arbeitsplätze und Workplace-Management gewinnen zunehmend an Bedeutung für Unternehmen und Mitarbeiter. Gerade Young Professionals und neue Talente, die auf der Suche nach einer Herausforderung bei einem neuen Unternehmen sind, legen Wert auf zeitgemäße und zukunftsorientierte Arbeitsplätze.

Als Unternehmen können sie so nicht nur diese Zielgruppe als Mitarbeiter gewinnen, sondern durch die Konzepte moderner Arbeitsumgebungen auch Ressourcen einsparen. Aber was versteht man eigentlich unter agilen Arbeitsumgebungen, wie sieht die bisherige Entwicklung aus und wie kann die Transformation in einem Unternehmen gelingen? Dieser und vielen weiteren Fragen geht unser neues Whitepaper „Die agile Arbeitsumgebung“ nach.

Lesen rein und holen sich das komplette Whitepaper kostenlos zum Download. Hier weiterlesen

Intelligente Lern- und Simulationsumgebung für das Facility Management

Archibus unterstützt FuE-Projekt gegen Fachkräftmangel

Die fortschreitende Digitalisierung führt zu zunehmender Komplexität und Vielfältigkeit der Aufgaben sowie wachsenden Anforderungen an die fachliche Qualifizierung – auch im Facility-Management. Zugleich verschärft sich das Problem des Fachkräftemangels weiter. Mit dem deutschlandweit einzigartigen Forschungs- und Entwicklungsprojekt „SiFaMat“ ist nun ein Verbund von Kooperationspartnern angetreten, einen Beitrag zur Lösung der damit einhergehenden Herausforderungen zu leisten. Dabei steht SiFaMat für: Sensorisch unterstützter Simulator für Training und Weiterbildung im Facility Management unter Einsatz immersiver Szenarien. Die intelligente und fachspezifische Lern- und Simulationsumgebung hilft, Lernziele schneller zu erreichen und sich auf anlagenbezogene Prozesse besser vorzubereiten. Ein Partner des FuE-Verbundes ist die Archibus Solution Centers Germany. Sie bringt sich mit entwicklungstechnischer Kompetenz und fachlichem Knowhow ein. Die Leitung für das Projekt hat das Institut für Medientechnik der Technischen Universität Ilmenau inne.

Mehr zum Projekt in unseren News gleich hier

Das Nutzenpotenzial von BIM ist gerade für Krankenhäuser groß

Doch es gibt echte Knackpunkte für einen erfolgreichen Einsatz

Über vier Jahre sind vergangen, seit das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur den „Stufenplan Digitales Planen und Bauen – Einführung moderner, IT-gestützter Prozesse und Technologien bei Planung, Bau und Betrieb von Bauwerken“ veröffentlichte. Damit wurde zugleich der Begriff Building Information Modeling, kurz BIM, erstmals und mit großer Wirkung hochoffiziell platziert.

Und auch wenn die Digitalisierung der Prozesse in der Bau- und Immobilienwirtschaft da ja schon längst in Gange war, und BIM als Methode oder IT-Kombination ja nur einen Teilaspekt der Digitalisierung beschreibt: Seit dem Herbst 2015 prägt kaum ein anderes Thema die Fachdiskussion in den beteiligten Branchen mehr, als ein durchgängiges digitales Datenmanagement im Immobilien Lebenszyklus. Denn der prognostizierte Nutzen ist vielfältig, gerade auch für die Betreiber von Krankenhäusern. Aber es gibt auch echte Knackpunkte. Dazu spricht Christian Kaiser in der jüngsten Ausgabe der Fachzeitschrift für den HealthCare Markt: KTM, Krankenhaus-Technik-Management.

Hier geht es zum Artikel der KTM: Krankenhaus-Technik-Management

Archibus auch im VDI/ VDE-Regionalmagazin Technik IN BAYERN

„BIM2FM geht nur mit Willen der Eigentümer und Bauherren“

Architekten, Fachplaner, Bauunternehmer, Zulieferer, Produkt- und Baustoffhersteller, Handwerker, Versicherer, Finanzierer, Rechtsberater, Dienstleister, FM-Verantwortliche und IT-Anbieter nebst Verbänden und Kammern sowie öffentlich geförderte Initiativen und Aus- bzw. Weiterbilder befassen sich mit der Optimierung des digitalen Datenmanagements im Immobilien Lebenszyklusmanagement, u. a. mittels BIM.

Die Technologien sind längst da, und die Methoden auch. Doch es sind die Eigentümer und Bauherren, die verstehen, anfordern, bestellen und finanzieren müssen. „Doch nur wer weiß, was er will, bekommt, was er braucht“, meint Christian Kaiser: „Die größte Herausforderung für eine erfolgreiche Digitalisierung in FM und Gebäudebetrieb besteht darin, dass in vielen Chefetagen die Bedeutung einer digitalen Real Estate Strategie für ein erfolgreiches Kerngeschäft noch nicht hinreichend erkannt ist.“ Mit dieser Meinung steht er nicht allein. Weitere Stimmen äußerten sich zum Thema in der Sonderausgabe „FM“ vom VDI Bayern „Technik IN BAYERN“.

Hier lesen Sie den Artikel des Regionalmagazins für VDI und VDE.

Bilder: iStockphoto, Archibus Inc.